LKV-Shuttle

LKV-Shuttle

Bayernweiter erfolgreicher Einsatz des universellen LKV-Shuttles

 

Seit Oktober 2020 sind rund 120 universelle LKV-Shuttle in ganz Bayern erfolgreich im Einsatz. Aufgrund der hohen Nachfrage durch unsere Landwirte, werden weitere 30 Geräte in Betrieb genommen. Wir möchten es unseren Landwirten jederzeit ermöglichen mit einem Milchprobenahmegerät zu arbeiten, das immer auf dem technisch aktuellsten Stand ist, ohne dass dabei Investitions- oder Wartungskosten für die Landwirte anfallen.

Das LKV-Shuttle gestaltet die Milchprobenahme auf Betrieben mit Melkroboter bequem und zuverlässig. Es handelt sich dabei um ein kofferform ähnliches Milchprobenahmegerät mit einem Gewicht von 12 kg. Die Konstruktion des Probenahmegerätes ermöglicht eine unkomplizierte Anwendung sowie eine hohe Nutzerfreundlichkeit für Landwirt, LKV Probenehmer sowie LKV Leistungsoberprüfer. Das Gerät umfasst 90 Probeflaschen und somit gehört der meist nächtliche Rahmenwechsel während des Probemelkens der Vergangenheit an.

Bei folgenden Robotertypen wurde das LKV-Shuttle bereits erfolgreich eingesetzt:

Lely

Lemmer Fullwood

DeLaval

GEA

Boumatic

Happel

A2

Merlin

VMS Classic ab Delpro 4.0

Monobox

Gemini

TIM AktivPlus

A3, A3 Next

M2erlin

VMS V300

MIone

  

A4, A5

     

Unser Service für die Landwirte:
Gegen eine Gebühr von 16,65 € zzgl. MwSt. bringt der Leistungsoberprüfer das LKV-Shuttle in einem einwandfreien und einsatzbereiten Zustand zum jeweiligen Betrieb und holt es nach der erfolgreichen Durchführung des Probemelkens wieder ab. Das LKV ist für die Wartung und Instandhaltung der Geräte zuständig, somit gibt es keinerlei Aufwand für den Landwirt. Auch Zusatzteile wie z. B. Milchschläuche oder Druckluftschläuche stellt das LKV dem Landwirt in einwandfreiem Zustand während des Probemelkens zur Verfügung.

Wir möchten die Probenahme am Roboter noch sicherer machen:
Damit die Arbeit mit dem LKV-Shuttle noch einfacher und zuverlässiger wird, wurde das Gerät zu einem selbstcodierenden LKV-Shuttle weiterentwickelt. Damit soll zukünftig die Zuordnung zwischen Tier und Milchprobe automatisiert erfolgen. Eine App hilft bei der Bedienung und übernimmt die Übertragung der Zuordnungsdaten (Tier – Milchprobe) an das LKV. Damit können mögliche Verwechslungen vermieden werden und die Probenahme im Melkroboter wird noch sicherer. In 2021 werden die Praxistests damit starten.

Aktuelles VOM lkv bayern

Das LKV in zahlen