Für das Surfen auf dieser Seite aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser

  • Er­folg­reich­es Man­age­ment be­nö­tigt ei­ne zu­ver­läs­sige Da­ten­grund­la­ge

Er­folg­reich­es Man­age­ment be­nö­tigt ei­ne zu­ver­läs­sige Da­ten­grund­la­ge

Bild: Er­folg­reich­es Man­age­ment be­nö­tigt ei­ne zu­ver­läs­sige Da­ten­grund­la­ge

Aufgrund der zunehmenden Spezialisiserung in der Schweine- und Rindermast wurde der LKV (damals noch Landeskontrollverband) im Jahr 1962 vom bayerischen Landwirtschaftsministerium beauftragt, die Fleischleistungsprüfung für Betriebe mit Schweine- bzw. Rindermast sowie für Ferkelerzeuger aufzubauen und durchzuführen. Ergänzt wurden diese im Jahr 1974 durch den Utraschalltest bei Jungsauen und 1975 die Leistungs- und Qualitätsprüfung in der Fischerzeugung.

Konnte man zu Beginn der Leistungsprüfung oft mal noch den Satz hören:

„Vom Wiegen wird die Sau auch nicht fett!”

so sind heute immer mehr Ferkelerzeuger, Schweinemäster, Rindermäster, Lämmermäster und Fischerzeuger überzeugt, dass die systematische Erfassung und Auswertung der Leistungsdaten durch die LKV Ringberater ein ganz entscheidender Faktor für ihren Betriebserfolg darstellt. In Betrieben mit Schweine- und Rindermast werden flächendeckend auch die Einnahmen und Ausgaben erfasst und die Wirtschaftlichkeit des Produktionszweiges ermittelt. Bei den Ferkelerzeugern nimmt bisher nur ein Teil der Betriebe das Angebot in Anspruch.
Die EDV-Abteilung des LKV bemüht sich laufend die speziellen Erfassungs- und Auswertungsprogramme den aktuellen Bedürfnissen der Betriebe anzupassen.

Genauere Informationen dazu finden Sie in weiteren Kapiteln unserer Webseite.

  • Er­folg­reich­es Man­age­ment be­nö­tigt ei­ne zu­ver­läs­sige Da­ten­grund­la­ge