Für das Surfen auf dieser Seite aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser

  • Die pro­duk­ti­ons­tech­nisch­e Be­ra­tung in der Schwei­ne­mast
    • Be­ra­tungs­leis­tung zur Pro­duk­ti­ons­tech­nik und Ver­fahr­ens­ö­ko­no­mik
    • Für Ihre Sicher­heit
    • So können Sie Mit­glied werden
    • Ansprech­partner

Die pro­duk­ti­ons­tech­nisch­e Be­ra­tung in der Schwei­ne­mast

Auch die Schweinemast in Bayern ist gekennzeichnet von wachsenden Betrieben, wenn gleich die Betriebe bei weitem noch nicht die Ausmaße norddeutscher Betriebe erreicht haben. Je größer die Betriebe, desto wichtiger ist die Optimierung der Mastbedingungen. Durch die Bildung von Mastgruppen unterschiedlichen Alters kann die Fütterung genau auf die Bedürfnisse in den verschiedenen Mastphasen abgestimmt werden. Dadurch wird wertvolles Eiweiß eingespart und die Ausscheidung von Phosphor reduziert. Die Fütterung erfolgt heute fast ausnahmslos als Brei- bzw. Flüssigfütterung. Hierfür müssen die Dosierung der einzelnen Futtermittel und des Wassergehaltes gut aufeinander abgestimmt werden. Unsere spezialisierten Ringassistenten berechnen mit Ihnen die einzelnen Rationen und beraten Sie in allen Fragen zur Schweinemast.

Die produktionstechnische Beratung in der Schweinemast

Das Landeskuratorium der Erzeugerringe für tierische Veredelung in Bayern e.V. (LKV) ist ein anerkannter nichtstaatlicher Beratungsanbieter für die tierische Produktion. Es arbeitet im Rahmen der Verbundberatung eng mit der staatlichen Beratung zusammen auf Basis des Bayerischen Agrarwirtschaftsgesetzes (BayAgrarWiG).

Das LKV unterstützt die Landwirte firmenunabhängig, kompetent und praxisnah bei der Erzeugung hochwertiger Lebensmittel tierischer Herkunft. Die Beratungsleistung kann einzelbetrieblich, in Arbeitskreisen oder in Workshops von jedem bayerischen Landwirt in ganz Bayern in Anspruch genommen werden.

Be­ra­tungs­leis­tung zur Pro­duk­ti­ons­tech­nik und Ver­fahr­ens­ö­ko­no­mik

Einen hohen Stellenwert nimmt bei der Beratung der Betriebsrundgang ein. Hierbei macht sich der Berater ein Bild vom Wohlbefinden der Tiere, der Futterqualität und den Haltungsbedingungen. Er analysiert zusammen mit dem Landwirt die Ergebnisse der Leistungsprüfung und ermittelt die Stärken und Schwächen des Betriebes.

Gemeinsam mit dem Landwirt erarbeitet der Ringassistent Ansätze zur Optimierung bzw. Maßnahmen zur Lösung von Problemen und fixiert sie schriftlich in einem Beratungsprotokoll. Beim Folgebesuch werden die Umsetzung und deren Erfolg besprochen.

Diese Beratung kann folgende Beratungsinhalte umfassen:

Fütterung:

  • Futtervoranschlag
  • Rationsgestaltung
  • Futterplanung
  • Futterlagerung
  • Futterreinigung
  • Futteraufbereitung
  • Futtervorlage
  • Futteroptimierung
  • Preiswürdigkeit von Futtermitteln
  • Futterhygiene
  • Fütterungshygiene
  • Nährstoffcontrolling

Haltung:

  • Aufstallung
  • Raumprogramm
  • Belegdichte
  • Bodenbeschaffenheit
  • Haltungsverfahren
  • Haltungsschäden
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Güllesystem/Entmistung
  • Fütterungstechnik
  • Wasserversorgung und Tränketechnik
  • Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung
  • Optimierung von Arbeitsabläufen
  • Erscheinungsbild der Tiere
  • Fliegenbekämpfung
  • Schadnagerbekämpfung
  • Nährstoffausscheidungen
  • Nährstoffbilanzierung
  • Wasserqualität
  • Betriebsmittelplanung

Stallklima:

  • Luftraum, Luftfeuchte und Luftbewegung
  • Schadgase
  • Lüftung
  • Temperatur und Heizung
  • Energieeinsatz
  • Beleuchtung

Bestandsführung:

  • Stallbelegungsverfahren
  • Maßnahmen zur Ferkeleinstallung, Ferkelherkunft und Ferkelqualität
  • Größe der Partien
  • Allgemeiner Zustand der Ferkel
  • Endgewicht
  • Nachmast
  • Schlachtreife
  • Reinigung und Desinfektion

Wirtschaftlichkeit des Betriebszweiges:

  • Ökonomische Leistungen
  • Direktkosten
  • Direktkostenfreie Leistung
  • Betriebs-/Besuchsprotokoll
  • Zeitraumauswertungen
  • Betriebsvergleiche (horizontal und vertikal)
  • Merkmalsauswertungen
  • Lieferanten-/Abnehmervergleich
  • Preismaskenvergleiche
  • Betriebsabschlüsse
  • Mittelwertvergleich
  • Stärken-Schwächen-Analyse

Qua­li­täts­man­age­ment­sys­teme:

  • Freiwillige und pflichtmäßige Qualitätssicherungsprogramme

Für Ihre Sicherheit

Datenschutz:

Hygiene:

So können Sie Mitglied werden

Mitgliedschaft:

Was kostet die Mitgliedschaft?

Staatliche Förderung:

Ansprech­partner

  • Die pro­duk­ti­ons­tech­nisch­e Be­ra­tung in der Schwei­ne­mast
    • Be­ra­tungs­leis­tung zur Pro­duk­ti­ons­tech­nik und Ver­fahr­ens­ö­ko­no­mik
    • Für Ihre Sicher­heit
    • So können Sie Mit­glied werden
    • Ansprech­partner