Für das Surfen auf dieser Seite aktivieren Sie bitte JavaScript in Ihrem Browser

  • Die pro­duk­ti­ons­tech­nisch­e Be­ra­tung in der Zucht­sau­en­hal­tung
    • Be­ra­tungs­leis­tung zur Pro­duk­tions­tech­nik und Ver­fah­rens­ö­ko­no­mik
    • Für Ihre Sicher­heit
    • So können Sie Mit­glied werden
    • Ansprech­partner

Die pro­duk­ti­ons­tech­nisch­e Be­ra­tung in der Zucht­sau­en­hal­tung

Produktionstechnische Beratung in der Zuchtsauenhaltung

Eine erfolgreiche, wirtschaftliche Ferkelerzeugung setzt ein hohes Fingerspitzengefühl und umfangreiche Sachkenntnisse voraus. In einem Ferkelerzeugerbetrieb leben gleichzeitig mehrere unterschiedliche Tiergruppen, mit sehr speziellen Bedürfnissen. Da sind die säugenden Sauen mit ihren Ferkeln, die abgesetzten Ferkel, die bis zum Verkauf aufgezogen werden, die tragenden und nichttragenden Sauen, die Jungsauen und ggf. einzelne Sprungeber bzw. Sucheber. Für jede dieser Gruppen gilt es das optimale Futter bereitzustellen, die Lufttemperatur und Luftqualität entsprechend den Bedürfnissen zu regulieren, Krankheitsausbrüche zu vermeiden und die Haltungsbedingungen zum Wohle des Tieres auszugestalten. Auch beim Zukauf bzw. Verkauf von Tieren ist viel Erfahrung gefragt. Da ist es beruhigend, wenn man einen gut ausgebildeten Berater zur Hand hat.

Das Landeskuratorium der Erzeugerringe für tierische Veredelung in Bayern e.V. (LKV) ist ein anerkannter nichtstaatlicher Beratungsanbieter. Es arbeitet im Rahmen der Verbundberatung eng mit der staatlichen Beratung zusammen auf Basis des Bayerischen Agrarwirtschaftsgesetzes (BayAgrarWiG).

Als Verbundpartner unterstützt das LKV im tierischen Bereich die Landwirte neutral, kompetent und praxisnah bei der Erzeugung hochwertiger Lebensmittel. Die Beratungsleistung (einzelbetrieblich, Arbeitskreis oder Workshop) kann von jedem bayerischen Landwirt flächendeckend in ganz Bayern in Anspruch genommen werden.

Be­ra­tungs­leis­tung zur Pro­duk­tions­tech­nik und Ver­fah­rens­ö­ko­no­mik

Einen hohen Stellenwert nimmt bei der Beratung der Betriebsrundgang ein. Hierbei macht sich der Berater ein Bild vom Wohlbefinden der Tiere, der Futterqualität und den Haltungsbedingungen. Er analysiert zusammen mit dem Landwirt die Ergebnisse der Leistungsprüfung und ermittelt die Stärken und Schwächen des Betriebes.

Gemeinsam mit dem Landwirt erarbeitet der Ringassistent Ansätze zur Optimierung bzw. Maßnahmen zur Lösung von Problemen und fixiert sie schriftlich in einem Beratungsprotokoll.

Beim Folgebesuch werden die Umsetzung und deren Erfolg besprochen.

Diese Beratung kann folgende Beratungsinhalte umfassen:

Fütterung:

  • Futtervoranschlag
  • Rationsgestaltung
  • Futterplanung
  • Futterlagerung
  • Futterreinigung
  • Futteraufbereitung
  • Futtervorlage
  • Futteroptimierung
  • Preiswürdigkeit von Futtermitteln
  • Futterhygiene
  • Fütterungshygiene
  • Nährstoffcontrolling
  • Nährstoffausscheidungen
  • Nährstoffbilanzierung
  • Wasserqualität
  • Betriebsmittelplanung

Haltung:

  • Aufstallung
  • Raumprogramm
  • Belegdichte
  • Bodenbeschaffenheit
  • Liegefläche
  • Haltungsverfahren
  • Haltungsschäden
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Güllesystem/Entmistung
  • Fütterungstechnik
  • Wasserversorgung und Tränketechnik
  • Tierschutz-Nutztierhaltungsverordnung
  • Abferkelrhythmus und Säugezeit
  • Optimierung von Arbeitsabläufen
  • Erscheinungsbild der Tiere
  • Fliegenbekämpfung
  • Schadnagerbekämpfung

Stallklima:

  • Luftraum, Luftfeuchte und Luftbewegung
  • Schadgase, Staub
  • Lüftung
  • Temperatur und Heizung
  • Energieeinsatz
  • Beleuchtung

Herdenführung:

  • Bestandsführung
  • Abferkelrhythmus
  • Stallbelegungsverfahren
  • Deckmanagement
  • Ferkelaufzucht
  • Nutzungsdauer
  • Säugezeit
  • Verkaufsgewicht
  • Größe der Partien
  • Abgangsursachen
  • Bestandsergänzung
  • Bestandshygiene
  • Aufzeichnungen
  • Bestandsregister
  • Selektionslisten
  • Erzeugungs- und Qualitätsrichtlinien
  • Produktionshygieneprojekte des TGD
  • Gesundheitskonzepte (Dokumentation)
  • Reinigungs- und Desinfektion

Zuchtberatung:

  • Eberauswahl
  • Sauenauswah
  • Jungsauenauswahl
  • Fruchtbarkeit
  • Erzeugungs-, Qualitäts- und Vermarktungsrichtlinien für Zuchttiere

Wirtschaftlichkeit des Betriebszweiges:

  • Ökonomische Leistungen
  • Direktkosten
  • Direktkostenfreie Leistung
  • Betriebs-/Besuchsprotokoll
  • Leistungsbericht
  • Zeitraumauswertungen
  • Betriebsvergleiche
  • Horizontaler Betriebsvergleich
  • Betriebsabschlüsse
  • Mittelwertvergleich
  • LSQ-Auswertungen
  • Sonderauswertungen
  • Stärken-Schwächen-Analyse

Qua­li­täts­man­age­ment­sys­teme:

  • Freiwillige und pflichtmäßige Qualitätssicherungsprogramme

Für Ihre Sicherheit

Datenschutz:

Hygiene:

So können Sie Mitglied werden

Mitgliedschaft:

Was kostet die Mitgliedschaft?

Staatliche Förderung:

Ansprech­partner

  • Die pro­duk­ti­ons­tech­nisch­e Be­ra­tung in der Zucht­sau­en­hal­tung
    • Be­ra­tungs­leis­tung zur Pro­duk­tions­tech­nik und Ver­fah­rens­ö­ko­no­mik
    • Für Ihre Sicher­heit
    • So können Sie Mit­glied werden
    • Ansprech­partner